Deutscher Menschenrechts-Filmpreis

In zweijährigem Rhythmus zeichnet der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis Produktionen zu Menschenrechts-Themen aus. Die Veranstalter freuen sich besonders auf Beiträge von jungen Filmschaffenden in den Kategorien Non Professional und Hochschule.

Zugelassen sind Filme aller Genres, der Phantasie sind (fast) keine Grenzen gesetzt. Die Filme müssen nach dem 31.12.2017 entstanden sein. Es werden 5 Preise á 2.500,- € vergeben.

Der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis ist ein unabhängiger Medienwettbewerb, der von 21 Organisationen der Zivilgesellschaft getragen wird. Insbesondere bestehen keine inhaltlichen Abhängigkeiten zu staatlichen Akteuren, Branchenverbänden oder Unternehmen der Medienwirtschaft.

www.menschenrechts-filmpreis.de/

E-Mail: info@menschenrechts-filmpreis.de

Teilnahmebedingungen

Filmeinreichungen:   01.07.2020 - 31.07.2020

Termin des Festivals:   05.12.2020 - 06.12.2020

Veranstaltungsort:   Tafelhalle Nürnberg, Deutschland, Bayern

Ausschreibungsbereich:   international, national

Altersbeschränkung der Filmschaffenden:  

Max. Anzahl Filme pro Filmteam:   99

Zugelassene Formate:   Film, Video

Herstellungsdatum nicht vor dem   01.01.2018

Sonstige Beschränkungen:   Nur Filme in deutscher Sprache oder mit deutschen Untertiteln oder ohne Dialog sind zugelassen!

Sichtungskopien in folgenden Formaten einsenden:   MP4, DVD

Einreichung auch via Download zugelassen:   ja